Munga

Foto: Celine Boos

Munga – der Name bedeutet Dornenbusch
Bevor Munga bei uns im Tierheim einzog, bestand sein Leben hauptsächlich aus Stress. Der bildschöne, stolze Rüde ist in einer sehr problembeladenen Familie aufgewachsen. Als der mittlerweile stattliche Rüde irgendwann problematisch wurde, ist er kurzerhand weitergereicht worden. Auch diese Menschen kamen mit Munga nicht zurecht und setzten ihn aus. So landete er bei uns.
Lange nun wohnt Munga jetzt in unserem Tierheim. Er ist unter Hunden und wir trainieren regelmäßig mit ihm. Aber das, was dieser Hund am meisten braucht, kann er im Tierheim nicht bekommen: Ruhe, ganz viel Ruhe! Munga erinnert manchmal an ein Rennpferd, das nervös tänzelnd und schnaubend auf seinen Einsatz wartet. Und daher wartet Munga ganz dringend auf seine(n) Menschen.
Der Mischlingsrüde ist ständig auf dem Gas, pöbelt, wenn man das nicht kompetent kontrollieren kann, an der Leine, zankt gerne mal mit anderen Rüden, ist absolut charmig zu Hundemädels und macht sich gern die Welt, wie sie ihm gefällt. Er sucht Grenzen, lässt sich nicht gerne welche setzen, dann reagiert er schon mal empört.
Dieser Tausendsassa ist allein im All. Tut so groß und ist mental so klein. Wirft den imaginären Porscheschlüssel über den Tisch, damit ihn jeder sieht und sitzt abends alleine in seinem Zimmer, weil er sich im Grunde gar nicht so aufblasen möchte, wie er das ständig tut. Munga ist sportlich, agil, außenorientiert und bewegungsfreudig – definitiv nichts für Schlafmützen. Wir trailen mit ihm und das macht er klasse. Diese und andere Kopfarbeit lastet ihn aus.
Für Munga suchen wir absolut erfahrene Hundemenschen. Bevor Munga in sein endgültiges Zuhause ziehen kann, ist ein gegenseitiges gründliches Kennenlernen nötig. Ein Traum wäre eine bereits vorhandene, souveräne Hündin, an der Munga sich orientieren kann. Auf keinen Fall wird er in einen Haushalt mit Kindern vermittelt.
Wir sind uns sicher, dass es irgendwo da draußen einen Menschen gibt für unseren Munga, der erkennt, was in ihm steckt und ihm zeigen kann, dass das Zusammenleben mit Menschen wunderschön ist.